Seine Mitmenschen charakterisierten den Propheten als einen sehr tugendhaften Menschen.

Ihr habt fürwahr im Gesandten Gottes ein ausgezeichnetes Vorbild. (33:21)

Sage (zu ihnen, o Gesandter): „Wenn ihr Gott wahrhaft liebt, so folgt mir; dann wird Gott euch lieben und euch eure Sünden vergeben.“ (3:31)

Das Gesicht enthüllt die innere Welt des Menschen und seinen Charakter. Diejenigen, die den Propheten Muhammad sahen, kamen nicht umhin, seine Erscheinung zu bewundern und, falls sie unvoreingenommen waren, seine Vertrauenswürdigkeit zu bestätigen.

Jeder, der Umgang mit dem Propheten pflegte, lobte vor allem seine Wahrheitsliebe und seine Vertrauenswürdigkeit. Er sagte niemals die Unwahrheit, betrog nie und brach zu keiner Zeit sein Wort. Sogar seine erbittertsten Feinde nannten ihn den Vertrauenswürdigen. Die Leute sagten über ihn: „Wenn man auf Reisen geht und jemanden sucht, in dessen Obhut man währenddessen seine Familie und seinen Besitz geben kann, so sollte man nicht zögern und Muhammad wählen.“

Der Prophet verlor selbst dann nicht die Beherrschung¸ wenn jemand ihn geringschätzig behandelte. Er war auch für seine Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft bekannt. Was immer er besaß, teilte er mit seinen Mitmenschen. Während seiner Prophetenschaft gaben er und seine wohlhabende Frau Khadidscha alles, was sie hatten, für die Sache Gottes hin. Als Khadidscha starb, besaßen sie nicht einmal mehr genug, um ein Leichentuch zu kaufen. Für das Begräbnis des ersten Menschen, der nach ihm den Islam angenommen hatte, musste sich der Gesandte Gottes Geld leihen!

Muhammad war ein sehr bescheidener Mensch. Es war ihm wichtiger, ein demütiger Diener Gottes zu sein als ein angesehener Prophet. Wie seine Frau Aischa berichtete, flickte er seine Kleidung selbst, besserte seine Schuhe aus und half den Frauen bei der Hausarbeit.

Ali, der vierte Kalif, charakterisiert den Propheten als „den Großzügigsten im Geben und den Stärksten in Geduld und Ausdauer. Es gab niemanden, der wahrere Worte sprach als er, der liebenswerter und kameradschaftlicher war. Wer ihn zum ersten Mal sieht, ist von Ehrfurcht vor ihm ergriffen, wer ihn aber sehr gut kennt, fühlt sich ihm zutiefst verbunden. Wer den Versuch unternimmt, ihn zu beschreiben, sagt: ‚Ich habe weder vor ihm noch nach ihm jemanden wie ihn gesehen.‘“

Seine Mitmenschen charakterisierten den Propheten als einen sehr tugendhaften Menschen. Zwar hat die Menschheitsgeschichte schon viele tugendhafte Persönlichkeiten kommen und gehen sehen; niemand hat diese und weitere gute Eigenschaften jedoch so vollkommen in sich vereint wie der Prophet Muhammad. Auch mutige Menschen gab es schon viele; doch gerade in kritischen Situationen bewies kaum einer so viel Mut wie er. Gleichzeitig war er überaus nachsichtig und liebenswürdig. 

Quelle: Mertek, Muhammet (2012), Der Islam: Glaube, Leben, Geschichte, INID/Hamm.

Gelesen 1815 mal

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Neu hinzugekommen

br

Twitter