Vielfalt und Dialog

Pluralismus in der Gesellschaft: Die Verfassung von Medina

Im September 622 christlicher Zeitrechnung wanderte der Prophet Muhammad von Mekka nach Medina aus und gründete dort ein muslimisches Staatswesen. Dieses Staatswesen erhielt eine Verfassung, die nach Auffassung mancher Rechtshistoriker die erste schriftlich verankerte Verfassung in der Geschichte der Menschheit war. Sie wurde zur praktischen Anwendung von den diversen Religionsgemeinschaften, die in Medina lebten, unterzeichnet. Dank ihr hielt Friede Einzug, wo zuvor jahrzehntelang lang Bürgerkrieg geherrscht hatte.

Heilige Quellen der Menschenwürde

Respekt voreinander zu haben, ist die wichtigste Vorbedingung für einen gesunden Dialog.

Kulturelle Vielfalt

Im Verlaufe ihrer Geschichte waren Kulturen und Gruppen mit den gleichen Problemen konfrontiert, denen wir heute zu Beginn des neuen Jahrtausends begegnen.

Weltethos - Eine kleine Einführung

Für das 21. Jahrhundert erhoffen wir einen Frieden der Religionen.

Neu hinzugekommen

br

Twitter