AL-BAYYINA

Sure 98

DER KLARE BEWEIS

offenbart in Medina

Offenbart in Medina und aus 8 Versen bestehend, geht der Name dieser Sure auf das Wort bayyina(klarer Beweis) aus Vers eins zurück. Die Sure stellt klar, dass der Gesandte Gottes selbst der Beweis schlechthin für die Wahrheit der von ihm überbrachten Botschaft ist. Die Ungläubigen sowohl unter den Götzenanbetern als auch unter den Besitzern des Buches begriffen sehr wohl, dass dieser Beweis allen Gegenargumenten standhielt. Doch trotzdem leugneten sie die Prophetenschaft Muhammads – Friede sei mit ihm – und stellten sich gegen den Islam. So spalteten sich die Menschen in zwei Lager: in diejenigen, die glaubten und gut, rechtschaffen handelten; und diejenigen, die den Glauben zurückwiesen.

IM NAMEN GOTTES, DES ERBARMERS, DES BARMHERZIGEN!

1. Diejenigen, die sich hartnäckig weigern, (an den Koran und Gottes Gesandten) zu glauben unter den Besitzern des Buches und den Götzenanbetern, würden nicht bereit sein, sich abzuwenden (von dem Irrweg, dem zu folgen ihnen nahegelegt wurde, und an den Koran und den Gesandten zu glauben), ehe der klare Beweis zu ihnen kommt:

2. Ein Gesandter von Gott, der ihnen (völlig unverfälschte Lehren) von reinen Seiten rezitiert und vorträgt (die nur diejenigen berühren dürfen, die frei sind von jeglicher Verunreinigung materieller oder spiritueller Art),

3. In denen richtige, ewig wahre Anordnungen (über den Glauben, das Denken und das Handeln) enthalten sind.

4. Diejenigen, denen das Buch vordem gegeben worden ist, unterteilten sich erst in Gruppen, nachdem der klare Beweis (für die Wahrheit) zu ihnen gekommen war.

5. Doch ihnen wurde nichts anderes aufgetragen, als dass sie Gott anbeten sollten, aufrichtig im Glauben an Ihn, und nach der Religion leben sollten ausschließlich Ihm zuliebe, als Menschen mit reinem Glauben; und dass sie das Gebet entsprechend seinen Vorschriften verrichten und die reinigende Pflichtabgabe entrichten sollten. Und das ist die richtige, ewig wahre Religion.

6. Wahrlich, diejenigen, die am Unglauben festhalten (nachdem der klare Beweis zu ihnen gekommen ist) - unter den Besitzern des Buches und unter den Götzenanbetern -, werden im Höllenfeuer sein (ein Ergebnis, das der Unglaube zeitigt), dort werden sie verweilen. Sie sind die schlimmsten der Geschöpfe.

7. Und diejenigen, die glauben und gut, rechtschaffen handeln - das sind die besten der Geschöpfe.

8. Wie ihnen vergolten wird, liegt in Gottes Hand: Gärten von ewig währender Glückseligkeit, durch die Ströme fließen. Dort werden sie ewig verweilen. Gott ist wohl zufrieden mit ihnen, und sie sind wohl zufrieden mit Ihm. Das gilt für den, der von Ehrfurcht vor seinem Herrn erfüllt ist.

Neu hinzugekommen

br

Twitter