AT-TAKWĪR

Sure 81

DAS ZUSAMMENROLLEN

offenbart in Mekka

Diese Sure von 29 Versen stammt aus der frühen mekkanischen Zeit. Ihr Name geht auf das Verbkawwara(zusammenrollen) aus Vers eins zurück. Im Vordergrund steht hier erneut das Jenseits, wobei auf bestimmte Ereignisse hingewiesen wird, die die endgültige Zerstörung der Welt und ihre anschließende Wiedererrichtung begleiten werden. Ferner bekräftigt die Sure den Ursprung bei Gott und die Authentizität des Korans sowie die Prophetenschaft Muhammads – Friede sei mit ihm.

IM NAMEN GOTTES, DES ERBARMERS, DES BARMHERZIGEN!

1. Wenn die Sonne zusammengerollt wird (und sich verfinstert);

2. Und wenn die Sterne herabfallen (und ihren Glanz verlieren);

3. Und wenn die Berge in Bewegung gesetzt werden;

4. Und wenn die (hochgeschätzten) trächtigen Kamele unbewacht bleiben;

5. Und wenn die wilden Tiere (ebenso wie die Haustiere) aus ihren Ruhestätten hervorkommen (weil die Zerstörung der Welt sie in Schrecken versetzt, und dann, nach ihrer Wiedererweckung, vor Gott versammelt werden, damit ihre Abrechnung durchgeführt werde);

6. Und wenn die Meere zum Überkochen gebracht werden;

7. Und wenn die Seelen zusammengebracht werden (die rechtschaffenen Menschen mit reinen, rechtschaffenen Ehegefährten und die Bösen mit ihren üblen Ehegefährten und mit teuflischen Spießgesellen);

8. Und wenn das lebendig begrabene Mädchen befragt wird,

9. Um welcher Schuld willen es getötet wurde;

10. Und wenn die Schriftrollen (die die Taten eines jeden Menschen enthalten) offengelegt werden;

11. Und wenn der Himmel aufgedeckt wird (wodurch alle Wahrheiten offenkundig werden),

12. Und wenn die lodernde Flamme angefacht wird (zu starker Hitze);

13. Und wenn das Paradies nahegebracht wird (für die Gottesfürchtigen, Frommen, damit sie es betreten mögen);

14. Jeder Mensch wird (dann) erkennen, was er (für sich selbst) vorbereitet hat.

15. Doch fürwahr, Ich schwöre bei den Sternen, die sich zurückziehen (indem sie im Licht der Sonne verschwinden),

16. Und sich auf ihrer Bahn erheben und dann untergehen (und wieder verschwinden);

17. Und bei der Nacht, die sich anschickt dahinzuschwinden,

18. Und beim Hauch des Morgens -

19. Dass dies (das euch über die erwähnten Ereignisse unterrichtet) das Wort ist, das von einem ehrwürdigen Gesandten (Gabriel) (überbracht wird),

20. Er ist mit Macht ausgestattet und besitzt einen hohen Rang und großes Ansehen vor dem Herrn der Erhabenen Throns,

21. Demjenigen, dem (von seinen Helfern) Gehorsam entgegengebracht wird und der vertrauenswürdig ist (bei der Ausführung der Befehle Gottes, insbesondere was die Übermittlung der Offenbarung angeht).

22. Und euer Gefährte (der Gesandte, der sein ganzes Leben inmitten von euch verbracht hat) ist kein Besessener;

23. Vielmehr sah er ihn (Gabriel) am klaren Horizont.

24. Er geizt nicht (wenn er euch die Offenbarung überbringt und Wissen) um das Verborgene (was sich jenseits des Bereichs eurer Sinneswahrnehmung befindet).

25. Noch ist es (der Koran) das Wort eines Teufels, der aus Gottes Barmherzigkeit ausgeschlossen ist.

26. Wohin also geht ihr?

27. Es ist nichts anderes als eine Ermahnung (und eine Belehrung) für alle bewussten Geschöpfe,

28. Für jenen unter euch, der den geraden Weg einschlagen will (und ihn ohne Abweichung befolgt).

29. Doch ihr werdet es nicht (tun) wollen, es sei denn, Gott will es - der Herr der Welten.

Neu hinzugekommen

br

Twitter