AN-NĀZI‘ĀT

Sure 79

DIE HINAUSFLIEGENDEN

offenbart in Mekka

Diese Sure besteht aus 46 Versen und wurde in Mekka offenbart.An-nāzi‘ātsind jene (in Vers eins erwähnten Engel), die hinausfliegen. Die Sure erinnert uns an den Tod und warnt all diejenigen, die nicht an ein Leben im Jenseits glauben. Am Beispiel des Pharaos zeigt sie, dass selbst größte Machtbefugnis Gottes Strafe nicht abzuwenden vermag. Ferner führt sie uns Gottes Wirken im Universum vor Augen und betont erneut die unumstößliche Wahrheit der Existenz eines Lebens nach dem Tod.

IM NAMEN GOTTES, DES ERBARMERS, DES BARMHERZIGEN!

1. Bei jenen (Engeln), die sogleich hinausfliegen und (gemäß Gottes Befehl) vorantreiben und vorantreiben (bis sie ihn erfüllt haben);

2. Bei jenen (Engeln), die sich sanft und eifrig bewegen (aufgrund des Befehls, den sie erhalten haben);

3. Bei jenen (Engeln), die rasch (durch den Raum) dahinschweben (um Gottes Befehl auszuführen);

4. Und so wie in einem Wettrennen umhereilen,

5. Und auf diese Weise die Befehle ausführen (die mit den Vorgängen im Universum zu tun haben) -

6. (Die „Stunde“ wird gekommen sein) an einem Tag, wenn der Stoß (in die Posaune die Welt) zu einem Beben (bringen) wird,

7. Dem ein weiteres nachfolgt.

8. Die Herzen werden an diesem Tag erzittern vor Schrecken,

9. Ihre Blicke werden zu Boden gerichtet sein.

10. Doch sie (die Ungläubigen) sagen: „Sollen wir tatsächlich in unseren früheren (Daseins)zustand zurückversetzt werden?

11. Selbst wenn wir zu verfaulten Knochen geworden und zerfallen sind?“

12. Sie sagen (voll Spott): „Doch dann wäre das eine verlustbringende Rückkehr!“

13. Es wird fürwahr nur wie ein einziger Schrei sein,

14. Und dann werden sie alle wiedererweckt sein zum Leben auf der Ebene (der Höchsten Versammlung).

15. Hat dich die Geschichte von Moses erreicht?

16. Als sein Herr ihm im geheiligten Tal von Tuwā zurief:

17. „Gehe zu dem Pharao, denn er hat sich fürwahr auf das Schlimmste aufgelehnt.

18. Und sage zu ihm: ‘Willst du denn nicht Reinheit erlangen (oder hast zumindest die Absicht und Bereitschaft dazu)?

19. Dann werde ich dich zu deinem Herrn geleiten, damit du in Ehrfurcht vor Ihm stehst (und Demut an den Tag legst).’“

20. Er (ging zu dem Pharao und) zeigte ihm das große Zeichen (das Wunder des Stabes).

21. Doch der Pharao weigerte sich, (ihn als Propheten) anzuerkennen, und widersetzte sich (ihm).

22. Dann wandte er sich ab und machte sich zum Kampf (gegen ihn) bereit.

23. Dann ließ er (seine Männer und Heerscharen) zusammenkommen und verkündete ihnen,

24. Indem er sagte: „Ich bin euer höchster Herr!“

25. Und so erfasste Gott ihn und machte ihn zu einem warnenden Beispiel, was die Strafe im späteren und im früheren (Leben) angeht.

26. Wahrlich, darin ist ganz gewiss eine lehrreiche Ermahnung für jeden, der Ehrfurcht besitzt vor Gott und deshalb Demut Ihm gegenüber empfindet.

27. (O ihr Menschen!) Seid ihr schwieriger zu erschaffen oder der Himmel? Er hat ihn errichtet.

28. Er hat sein Gewölbe erhöht und hat es in Vollkommenheit ausgeformt.

29. Und Er hat seine Nacht in Dunkelheit getaucht und hat sein Tageslicht hervorgebracht.

30. Und danach hat Er die Erde eiförmig ausgebreitet (damit sie bewohnbar sei).

31. Aus ihr hat Er ihre Wasser hervorgebracht und ihren Pflanzenwuchs;

32. Und die Berge hat Er fest gegründet -

33. All dies als Lebensgrundlage für euch und eure Tiere.

34. Doch wenn das große, überwältigende Ereignis eintritt -

35. An diesem Tag wird der Mensch sich erinnern (und begreifen), wonach er strebte;

36. Und die lodernde Flamme wird allen vor Augen geführt, die sehen.

37. Und dann wird für den, der sich (gegen Gott) auflehnte,

38. Und dem diesseitigen Leben den Vorzug gab,

39. Die lodernde Flamme die (letztendliche) Zufluchtsstätte sein.

40. Doch für den, der in Ehrfurcht vor seinem Herrn lebte und sich dessen bewusst war, dass Er ihn sieht und dass Er vor ihm stehen wird (im Jenseits), und der seiner den niederen Begierden zugeneigte Seele Sinneslust und (ähnliche) Anwandlungen verwehrte,

41. Wahrlich, für den wird das Paradies der (angemessene) Zufluchtsort sein.

42. Sie befragen dich (o du Gesandter) über die „Stunde“: „Wann wird sie eintreffen?“

43. Doch wie kannst du wissen, wann genau ihre Zeit gekommen sein wird?

44. Nur dein Herr allein besitzt (genaues Wissen) über ihre Frist.

45. Du aber bist nur ein Warner für diejenigen, die sie fürchten.

46. An dem Tag, an dem sie sie erblicken werden, wird es sein, als hätten sie nicht länger als einen Nachmittag lang (in dieser Welt) verweilt, oder den folgenden Morgen.

Neu hinzugekommen

br

Twitter