AL-INSĀN

Sure 76

DER MENSCH

offenbart in Mekka

Diese Sure von 31 Versen wurde in Mekka offenbart, das Wortinsān(Mensch) erscheint in Vers eins. Ihre Themen sind die Vervollkommnung des Menschen, die Tugenden der aufrechten Gläubigen und der Lohn, welcher ihnen im Jenseits zuteil wird. Auch hält die Sure guten Rat für den Gesandten – Friede sei mit ihm – bereit und folglich für all jene Gläubigen, die sich ganz seiner Sache widmen.

IM NAMEN GOTTES, DES ERBARMERS, DES BARMHERZIGEN!

1. Ist nicht über den Menschen ein langer Zeitraum hinweggegangen (und gewiss ist das so gewesen), als er nichts war, das man (als Mensch) erwähnt oder dessen man sich (als Mensch) erinnert hätte?

2. Wir haben den Menschen fürwahr aus einem kleinen Tropfen vermischter Flüssigkeiten erschaffen, damit Wir ihn prüfen, und (schließlich) haben Wir ihn zu einem Hörenden und Sehenden gemacht (damit er Gottes Botschaft hören und Seine Zeichen sehen möge).

3. Und Wir haben ihm fürwahr den rechten Weg gezeigt, um zu sehen, ob er dankbar sein (und diesen Weg befolgen) würde oder aber undankbar wäre (und einen Weg befolgt, der dem rechten Weg entgegengesetzt ist).

4. Wir haben wahrlich für die undankbaren Ungläubigen Ketten und Fesseln bereitet und eine Feuersglut.

5. Die Tugendhaften und Guten werden fürwahr aus einem Becher voll himmlischem Trunk kosten, dem Kampfer beigemischt ist.

6. Aus einer Quelle, von der Gottes (tugendhafte und gute) Diener (nach Herzenslust) trinken werden, die Wir im Überfluss hervorsprudeln lassen.

7. (Das sind diejenigen) die ihre Gelübde einhalten (ihre Versprechen und die Pflichten, die sie übernehmen, erfüllen) und die einen Tag fürchten, dessen Übel sich weithin ausbreitet und alles erfasst (jeden, der dies verdient).

8. Sie geben Nahrung, auch wenn sie sie selber noch so sehr benötigen, bereitwillig an den Bedürftigen und an das Waisenkind und an den Gefangenen (indem sie sagen):

9. „Wir geben euch allein Gott zuliebe zu essen; wir erwarten von euch weder Vergeltung noch Dank (wir wünschen uns nur, dass Gott es von uns annimmt).

10. Wir fürchten wahrlich gar sehr den Tag unseres Herrn, (einen Tag) des Stirnrunzelns und der Strenge (gegen die Schuldigen).“

11. Deshalb wird Gott sie gewiss bewahren vor dem Übel dieses Tages und ihnen strahlendes Licht und Freude gewähren.

12. Er wird ihnen Vergeltung zuteil werden lassen für alles, was sie erdulden: einen (Paradies)Garten und Gewänder aus Seide.

13. Behaglich werden sie dort auf Ehrensitzen lehnen; und sie werden dort weder Sonnen(Glut) noch schneidende Kälte vorfinden.

14. Und seine Schatten werden tief auf sie herabreichen, und seine Fruchtbüschel werden auf sie herunterhängen, in Reichweite.

15. Und unter ihnen werden Trinkgefäße aus Silber und Pokale wie aus Kristall die Runde machen -

16. Kristallklar, hergestellt aus Silber; sie selbst entscheiden die Menge des Getränks (nach ihren eigenen Wünschen).

17. Und es wird ihnen dort zu trinken gegeben aus Bechern, die mit (dem) Ingwer (des Paradieses) gewürzt sind,

18. (Gefüllt aus) einer Quelle dort, dieSalsabīl genannt wird (weil sie sanft und unaufhörlich dahinsprudelt, so wie es ihnen zusagt).

19. Unter ihnen werden Jugendliche von ständiger Jugendfrische umhergehen; wenn du sie erblickst, wirst du sie für verstreute Perlen halten.

20. Und wohin auch immer du dort schaust, wirst du unvorstellbar Entzückendes und ein großes Königreich sehen.

21. Diese (Diener) werden angetan sein mit Gewändern aus feiner grüner Seide und Brokat, und sie werden mit Armbändern aus Silber geschmückt sein; und ihr Herr wird ihren Durst stillen mit einem reinen Trank:

22. „Das ist, was für euch als Vergeltung (bereitgehalten) wird, und euer Bemühen ist anerkannt und angenommen worden.“

23. Wir sind es, die den Koran in Abschnitten auf dich (o du Gesandter) herabschicken.

24. Darum warte geduldig auf die Entscheidung deines Herrn, und beachte nicht (die Wünsche und Begierden von) irgendjemandem von ihnen, der absichtlich Sünden begeht oder ein undankbarer Ungläubiger ist.

25. Und gedenke des Namens deines Herrn, und erwähne ihn (im Gebet) am frühen Morgen und am Nachmittag;

26. Und während eines Teils der Nacht werfe dich vor Ihm nieder, und preise Ihn während eines langen Teils der Nacht.

27. Jene (sündigen Ungläubigen) lieben das, was vor ihnen ist (das gegenwärtige, irdische Leben), und ziehen es vor, und sie lassen einen schmerzlichen Tag, der vor ihnen liegt, außer Acht.

28. Wir sind es, die sie erschaffen und ihnen körperliche Kraft verliehen haben; und wann immer Wir wollen, können Wir ihre körperliche Beschaffenheit und ihre Wesenszüge vollkommen verändern.

29. All dies ist eine Ermahnung und Warnung, darum möge der, der will, den Weg zu seinem Herrn einschlagen.

30. Doch ihr könnt nicht wollen, sofern Gott es nicht will. Wahrlich, Gott ist wissend, weise.

31. Er lässt, wen Er will, in seine Barmherzigkeit eingehen; was jedoch diejenigen angeht, die Unrecht tun, so hält Er für sie eine schmerzliche Strafe bereit.

Neu hinzugekommen

br

Twitter