Wir Menschen verfügen über drei Hauptantriebskräfte: Begehren, Zorn und Verstand. 

Die Qualität des Menschseins erwächst aus unseren immateriellen und spirituellen, und nicht etwa aus unseren natürlichen und materiellen Aspekten. Geist und Verstand gründen nicht auf dem physischen Körper. Vielmehr ist der Geist auf den Körper angewiesen, und nur das Leben schenkt dem Körper eine Bedeutung.

Das Leben eines Obstbaums ist in seinen Samenkapseln eingeschlossen, und jeder Baum ist genau so viel wert, wie die Früchte, die er trägt, wert sind. Für den Menschen gilt: Seine Lebensgeschichte wird aufgezeichnet, und ihr Wert richtet sich nach den guten Taten, die er vollbracht hat, und nach dem Niveau an Tugendhaftigkeit, das er erreicht hat. So wie ein Baum seine Bedeutung durch die Samenkapseln seiner Früchte steigert, profitiert auch der Mensch von seinen guten Taten, deren Gewicht und Folgen ihm eines Tages enthüllt werden.

Wir Menschen verfügen über drei Hauptantriebskräfte: Begehren, Zorn und Verstand. Wir begehren das andere Geschlecht und lieben unsere Kinder und weltlichen Besitz. Unseren Zorn richten wir gegen alles, was uns im Weg steht; außerdem dient er unserer Verteidigung. Unser Verstand versetzt uns in die Lage, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Der Schöpfer beschneidet diese Kräfte nicht, sondern verlangt von uns, dass wir uns selbst disziplinieren und sie nicht missbrauchen. Wenn diese Kräfte nicht gezügelt werden, leiden Gesellschaft und Individuen unter Unmoral, unrechtmäßigen sexuellen Beziehungen, illegitimem Erwerb des Lebensunterhalts, Tyrannei, Betrug, Falschheit und anderen Sünden.

Darüber hinaus stellen wir Menschen uns von Beginn unserer Existenz auf Erden an immer wieder folgende grundlegende Fragen: Wer sind wir? Woher kommen wir? Was ist unsere Bestimmung? Was verlangt der Tod von uns? Wer ist unser Führer auf der Reise, die im Staub ihren Anfang nimmt und die Stadien eines Samentropfens, eines Blutgerinnsels, eines Fleischklümpchens durchläuft - einer Reise, auf der dem Körper dann ein Geist eingehaucht wird und die schließlich über das Grab ins Jenseits führt? In all diesen Fragen offenbart sich das zentrale Thema des menschlichen Lebens, und unser individuelles und kollektives Glück finden wir nur dann, wenn wir korrekte Antworten auf diese Fragen erhalten können.

Genauso wichtig ist, dass wir unsere Fähigkeiten beherrschen, damit wir ein harmonisches und friedfertiges individuelles und soziales Leben führen können. Da der Verstand des Menschen nicht in der Lage ist, in jeder Hinsicht zu begreifen, wo unser Glück in dieser und der kommenden Welt liegt, bedürfen wir eines universellen Verstandes - einer Unterweisung, die jenseits unseres Verstandes und unserer Erfahrung liegt und deren Autorität sich alle freiwillig unterordnen. Diese Unterweisung bietet die Religion, die Gott durch Seine Propheten offenbart und vervollkommnet hat.

Quelle:  Büyükcelebi, Ismail (2005), Leben im Lichte des Islam, Fontäne/Offenbach

Letzte Änderung am 15.11.2014
Gelesen 29905 mal

Neu hinzugekommen