Malik ibn Anas eignete sich ein so großes Fachwissen in den religiösen Wissenschaften Recht, Hadith und Tafsîr (Auslegung des Korans) an, dass sich selbst seine Lehrer bei einigen fachspezifischen Themen an ihn wandten.

Gründer dieser Schule war Malik ibn Anas, der 715 in Medina geboren wurde. Er gehörte zur Nachfolgegeneration der Prophetengefährten. Ibn Anas eignete sich ein so großes Fachwissen in den religiösen Wissenschaften Recht, Hadith und Tafsîr (Auslegung des Korans) an, dass sich selbst seine Lehrer bei einigen fachspezifischen Themen an ihn wandten. Um bindende Rechtsnormen zu erlassen, verließ er sich auf das eigene Urteil und auf den gesunden Menschenverstand. Zeit seines Lebens blieb er in Medina, wo er 795 verstarb. Er hinterließ das älteste Rechtsbuch der islamischen Geschichte, Al-Muwatta (Das vielfach Bestätigte), in dem er die Grundsätze und die Richtung seiner Schule festhielt. Die malikitische Rechtsschule findet heute besonders in den Ländern Nordafrikas Zuspruch.

HINTERLASSE EINE ANTWORT